Kantonsschule Willisau kswillisau.lu. ch

KS Willisau

Hinter der Türe oder mit dem Eintreten durch die Türe geschieht immer wieder Verwandlung, oder Veränderung. Hier beobachten die Bürgerinnen von Seldwyla den vermeintlichen Grafen Strapinski beim Essen.

07.05.21: Theateraufführung «Der Reiz ist die Verwandlung.»

Am Dienstag 4. und Freitag 7. Mai fanden an der Kantonsschule Willisau jeweils über Mittag die Theateraufführungen der hauseigenen Theatercompagnie statt. In diesem Jahr nicht öffentlich und auch nicht auf der grossen Bühne der Aula, sondern Open-Stage im Lichthof. Das Theater, ein Zusammenschnitt aus verschiedenen Geschichten, stand ganz im Zeichen der Verwandlung und Verstellung.

«Die Idee für die Umsetzung des Stückes kam uns, als im Herbst klar wurde, dass sich die Corona-Pandemie wieder verschärft. Wir haben realisiert, dass es zu heikel wird, ein «konventionelles» Theaterstück zu inszenieren und wir das Ensemble in Gruppen aufteilen möchten, die getrennt voneinander Proben und einzelne Geschichten aufführen können, auch wenn jemand in Quarantäne gehen müsste», beschreibt Eva Lichtsteiner (Regie) den Prozess der Umsetzung des diesjährigen Theaters. Die insgesamt vier verschiedenen Teilstücke aus Film, Märchen, Sagen und Erzählungen werden verbunden durch die Figuren der Moderatorinnen welche die Verwandlung und Verstellung immer wieder aus verschiedenen Blickwinkeln anschauen. Mal bedienen sie sich dabei in der Biologie beim Phänomen des Mimikry, also des Nachahmer-Effektes gewisser Tiere und Pflanzen, oder der Metamorphose. Sie stellen aber auch grundsätzliche Fragen zum Thema: Ist Verwandlung eigentlich gut oder schlecht? Ist Veränderung dasselbe wie Verwandlung? Und aus welchen Gründen verändern, oder verwandeln wir uns denn? Die beiden Vorstellungen wurden von der Schulgemeinschaft sehr gut besucht und mit viel Applaus und positiven Reaktionen gewürdigt. Und neben dem Stück selbst, überzeugt auch das Format der Open Stage. Dieses wird weitergeführt und im kommenden Schuljahr soll nicht nur das Theater an der Kantonsschule Willisau eine Bühne bekommen, sondern auch Literatur, Kleinkunst oder Musik. An jeweils zwei Dienstagen pro Semester wird die Plattform freigegeben für Schülerinnen und Schüler, die ihr Schaffen präsentieren möchten.

Text: Anita Bieri | Bild: Sibylle Hegi

Corona Reihentest Anleitung

Es werden PCR-Speicheltests eingesetzt. Diese sind äusserst einfach und sicher in der Handhabung und können selbständig, ohne fachliche Hilfe und schmerzfrei durchgeführt werden. Die Tests sind freiwillig und dauern rund zwei Minuten.

Zu beachten sind diese Anleitung und das Instruktionsvideo.


04.05.21: Corona-Schutzkonzept Update

Hier finden Sie das aktuelle Schutzkonzept Covid-19 der Kantonsschule Willisau, welches auf dem Rahmenschutzkonzept der Dienststelle Gymnasialbildung des Kantons Luzern basiert.

Vorgehen bei Krankheits- und Erkältungssymptomen oder Verdachtsfällen
Schutzkonzept der Kantonsschule Willisau
Rahmenschutzkonzept des Kantons Luzern

 

30.04.21: Anmeldeschluss Wirtschaftsmittelschule verschoben

Aufgrund der Corona-bedingten, erschwerten Situation auf dem Lehrstellenmarkt haben wir den Anmeldeschluss für die Wirtschaftsmittelschule bis zum 30. April 2021 verlängert.

Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler der 3. Sekundarschulklasse können prüfungsfrei in die WMS eintreten. Schülerinnen und Schüler, die diese Bedingungen nicht erfüllen, legen eine Aufnahmeprüfung ab. Diese findet am Freitag/Samstag 14./15. Mai 2021 statt. Schülerinnen und Schüler aus den 4. und 5. Klassen eines Gymnasiums können ebenfalls prüfungsfrei in die WMS eintreten.

Die Wirtschaftsmittelschule ist eine vierjährige Ausbildung (3 Jahre Vollzeitschule, danach 1 Jahr im Betrieb mit Gehalt), die mit dem EFZ Kaufmann/Kauffrau und der Berufsmatura abschliesst. Sie adressiert Jugendliche, die eine praxisnahe Schulausbildung mit Schwerpunkten in Sprachen, Wirtschaftsthemen und Umgang mit dem PC absolvieren möchten.

01.04.21: Frühlingswoche: Von der Theorie in die Praxis!

In der letzten Woche vor den Osterferien läuft an der Kantonsschule Willisau nichts normal. Nicht die Theorie und die Erarbeitung von Grundlagen stehen dann im Fokus, sondern die Praxis. Die Schule wird zum Testlabor, zur Denkfabrik, zum Bandraum, zur Theaterbühne oder zum Sportplatz und das je nach Konzept und je nach Wahl der Schülerinnen und Schüler.

Die ersten Klassen beispielsweise setzen sich mit Bauen und Wohnen auseinander: Im Fokus stehen Überlegungen zur Raum- und Siedlungsentwicklung, Energieversorgung, Architektur und zu verschiedenen Baustoffen. Ausgehend davon entstehen im Verlauf der Woche architektonische Modelle aus Karton und Papier.

Die Wirtschaftsmittelschülerinnen und -schüler der Klasse W4 erarbeiten während der Woche ein Konzept für einen Werbefilm über die WMS und setzen diesen dann auch filmisch um, während die Klasse W5 eine Intensivwoche Französischunterricht als Vorbereitung fürs DELF bekommt. Normalerweise wäre sie dabei ins französische Flair der Bretagne eingetaucht und nach Brest gereist. In diesem Jahr muss leider die gewohnte Kulisse reichen.

Für die Abschlussklassen schliesslich, fällt der Startschuss zur letzten intensiven Phase der Prüfungsvorbereitung. Sie schreiben in der Frühlingswoche Probeprüfungen und besuchen Vorbereitungskurse bevor sie in ihre letzten Schulferien entlassen werden.

Wir wünschen allen schöne und erholsame Ferien und freie Tage!

Text: Anita Bieri | Foto: Tobias Reinmann

Film WMS-Porträt

26.03.21: Suppentag

Traditionsgemäss fand im März wie jedes Schuljahr der jeweils von der FS Religion und Ethik organisierte Suppentag statt. Mit einer Besonderheit: Dieses Mal kochten die Lehrerinnen und Lehrer. Schon an der Allgemeinen Lehrerkonferenz am Abend zuvor, war der Auftrag an die Lehrerschaft gegangen, das Gemüserüstzeug von zu Hause mitzubringen, denn das viele Gemüse musste ja vorgängig gerüstet werden.

Am Freitagmorgen, 26. März 2021, war dann Hochbetrieb in der Mensa der KS Willisau. Unter der fachkundigen Anleitung von Corina Stadelmann, Mensaleiterin, kochten diverse Lehrpersonen wie auch der Rektor Martin Bisig zwei Suppen (Gemüse, Gerste), welche nicht nur äusserst schmackhaft und reichhaltig waren, sondern auch bei den Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrerschaft gut ankamen. Für Statistiker: Insgesamt wurden 130 Liter Suppe ausgeschöpft.

Der Suppentag hatte natürlich einen tieferen Zweck, die Unterstützung eines Entwicklungsprojektes. In diesem Jahr wurde das Nachhaltigkeitsprojekt von Mercia Andrews und damit die Rural Women Assembly in Südafrika mit dem Erlös des Suppenverkaufs, einem Betrag von Fr. 2839.70, unterstützt. Mercia Andrews wurde im letzten Jahr von der FS Geographie im Rahmen des Themas «Globalisierung» an die KS Willisau zu einem Vortrag eingeladen.

Wir hoffen selbstverständlich, dass auf diese Weise die Arbeit der Rural Women Assembly unterstützt wird.

Text: Alphons Ziegler | Foto: Sibylle Hegi

23.03.21: Fokus Maturaarbeit

An der Ausstellung „Fokus Maturaarbeit“ in Luzern wurden am Dienstagabend, 23. März 2021 die besten  Maturaarbeiten aller Kantonsschulen des Kantons Luzern prämiert. Dabei wurde die Maturaarbeit von Julia Grüter mit dem Titel „Living in a box“ für die Teilnahme am nationalen Wettbewerb von „“Schweizer Jugend forscht“ nominiert. Herzliche Gratulation.

18.03.21: Spannende Abschlussarbeiten an der der Kantonsschule Willisau ​

Am kommenden Wochenende sollten laut Terminplan an der Kantonsschule Willisau die traditionellen Besuchstage mit der Ausstellung der Maturaarbeiten und der Projekte der Wirtschaftsmittelschule stattfinden. Dieses Jahr bleiben die Türen fürs breite Publikum aber geschlossen. Die Ausstellung der Dokumentationen mit den Plakaten wird ab Donnerstag 18. März aufgebaut und kann von der Schulgemeinschaft der Kantonsschule Willisau während einer Woche besucht und bestaunt werden. Immerhin werden für die Schulgemeinschaft die Resultate also trotzdem zugänglich gemacht. Von Kurzfilmen über Tanzvorführungen bis hin zu eigenen Bauten ist eine breite, abwechslungsreiche und sehenswerte Palette an Arbeiten entstanden. Die sechs Nominierten für die beste Maturaarbeit werden hier kurz portraitiert.

18.03.21: Wettbewerb Känguru der Mathematik

Am diesjährigen Wettbewerb «Känguru der Mathematik» haben rund 250 Schülerinnen und Schüler in der Aula und in den verschiedenen Klassenzimmern teilgenommen.

Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen